Leckerlis für Hunde selbst dörren

[Werbung, Kooperation] Dieser Beitrag ist mit Unterstützung der AGILA Haustierversicherung entstanden.

Als Laika im Welpenalter bei uns eingezogen ist, haben wir selbstverständlich die wichtigsten Dinge im Vorfeld gekauft. Leckerlis durften dabei natürlich auch nicht fehlen. Allerdings war ich damals als Ersthundebesitzer im Fachgeschäft maßlos überfordert. Die meisten Leckerlis enthielten Zucker, Getreide und waren knallig bunt. Das konnte also irgendwie nicht die Lösung sein. Erst recht nicht mit einem jungen Hund, welchem man im Training viele Leckerlis gibt.

Leckerlis für den Hund

Laikas Gesundheit und gesunde Ernährung stand für mich schon immer an erster Stelle. Ich habe mich also recht zeitig nach Alternativen umgesehen und natürliche Snacks bisher immer online bestellt. Da gibt es eine große Auswahl, allerdings weiß man da häufig auch nicht zu 100 % woher die Snacks kommen und ob sie wirklich so natürlich sind. Noch hinzu kommen ein riesiger Verpackungsaufwand und Versandkosten. Also habe ich mich gefragt, ob man denn nicht auch Leckerlis für Hunde komplett selbst machen könnte. Letztendlich ist es ja nichts anderes, als gedörrtes Fleisch.

Ich machte mich im Internet etwas schlau und fand heraus, dass es wirklich eine große Community gibt mit Menschen, die Leckereien für ihre Hunde und auch Obst, Gemüse und Kräuter für sich selbst dörren. Ich testete dann vor einigen Monaten einen Dörrautomaten einer Freundin und dörrte für Laika etwas Hähnchenfleisch. Das funktionierte sehr gut. Und nachdem jetzt in der Küche etwas Platz geschaffen wurde, habe ich mir nun selbst einen Dörrautomaten in Unterstützung mit der AGILA Haustierversicherung angeschafft.

Entschieden habe ich mich für einen Dörrautomaten von Arendo mit Temperaturregler. Die Temperatur ist von 35 – 70 Grad einstellbar und den Timer kann man bis zu 72 h laufen lassen. Nach Ablauf der eingestellten Zeit schaltet sich der Dörrautomat einfach selbstständig aus. Das finde ich besonders praktisch, denn so kann man den Automaten auch einfach über Nacht laufen lassen. Das Gehäuse besteht aus Edelstahl und die 5 Einlegefächer aus Plastik. Diese kann man auch im Geschirrspüler waschen. Schön finde ich auch, dass man die Lebensmittel beim Dörren ständig im Blick hat durch das durchsichtige Plastik. So sieht man beim Dörren einen Fortschritt.

Weiterhin praktisch finde ich, dass die Löcher der Einlegefächer nicht so groß sind und eine extra Einlage für besonders kleine Lebensmittel dabei war. So kann man auch kleinere Stückchen dörren ohne, dass etwas herunter fällt. Der Kunststoff ist BPA-frei und mit einer Größe von 26cm (H) x 32cm (B) x 25cm (T) ist der Dörrautomat auch wirklich kompakt und passt in jede Küche.

Im Lieferumfang enthalten ist selbstverständlich der Dörrautomat inkl.Bedienungsanleitung. In der stehen nicht nur Hinweise, sondern auch Tabellen mit den Dörrzeiten der verschiedenen Lebensmittel.

Dörren kann man wahrscheinlich grundsätzlich alles. Man sollte nur schauen, dass die Lebensmittel getrocknet auch schmecken oder man sie weiter verarbeiten kann. Weiterhin sollte man alles in dünne Scheiben schneiden, damit das Dörren etwas schneller geht und hinterher nichts schimmelt.

Leckerlis für Hunde dörren

Für Hunde gibt es natürlich viele verschiedene Lebensmittel, die man dörren kann. Am einfachsten funktioniert Fleisch, das nicht zu dick ist. Ich habe mich zunächst an Puten- und Hähnchenfleisch probiert. Das mag Laika sehr gern und man kann es regional vor Ort einkaufen. Ich habe also Putenschnitzel und Hähnchenfilet geholt. In den Dörrautomaten passen 800 g Fleisch hinein.

Ich habe nun das Fleisch gewaschen und in wirklich dünne Streifen geschnitten. Die Stücke dürfen nicht zu dick sein. Dann habe ich alles gleichmäßig in dem Dörrautomaten verteilt. Ihr braucht zwischen den Stückchen nicht viel Platz lassen. Dem Fleisch wird nämlich während des Dörrens das Wasser entzogen und somit werden auch die Stücke etwas kleiner. Laut Bedienungsanleitung soll Fleisch 7 Stunden bei 65 °C. Ich habe also am Abend den Dörrautomaten gestartet und Zeit und Temperatur eingestellt.

Der Dörrautomat soll ja von allein nach Ablauf der Zeit aus gehen. Allerdings hat es mir irgendwie keine Ruhe gelassen und ich bin in der Nacht aufgestanden um zu schauen, ob er auch wirklich ausgegangen ist. Das ist er tatsächlich. Ich hätte also auch durch schlafen können.

Nach den 7 Stunden sah das Fleisch definitiv schon gedörrt aus, allerdings waren die etwas dickeren Stücke noch weich. Ich habe die Etagen einmal durch getauscht und den Dörrautomaten in der Nacht noch einmal für 2,5 Stunden angemacht. Am nächsten Morgen war das Dörrfleisch dann fertig.

gedörrte Hühnerbrustfilet- Stückchen

Das Dörren über Nacht ist also absolut kein Problem. Bei schönem, trockenem Wetter kann sogar auf der Terrasse oder dem Balkon gedörrt werden. Ich hatte den Dörrautomat am Abend und in der Nacht im Bad stehen. Da er doch etwas brummt und wir eine offene Küche haben, war das der beste Platz. Weiterhin haben wir im Bad ein Fenster, sodass die warme Luft abziehen kann.

Natürlich kann man auch alles andere dörren, was dem Hund gut schmeckt. Zum Beispiel Rindfleisch oder Innereien wie Hühnermägen oder Hühnerherzen. Viele kaufen auch direkt in Barf-Shops für ihre Hunde Fleisch oder Fisch und dörren dieses. Denn gerade spezielle Sachen oder Innereien wird man im normalen Supermarkt oder beim regionalen Fleischer nur schwer bekommen. Einige Sachen muss man natürlich länger dörren, als andere. Probiert euch da einfach etwas aus und bedenkt, dass manche Lebensmittel wie zum Beispiel Fisch oder auch Leber beim Dörren sehr intensiv riechen können.

Weiterhin kann ich den Dörrautomaten auch nutzen, um Backmatten-Leckerlis für Laika zu trocknen. Ein Rezept findet ihr in unserem Blog hier. Backmatten Leckerlis werden zunächst im Ofen gebacken. Häufig sind sie dann außen schon knusprig, aber innen noch weich. Verstaut man die Leckerlis jetzt in einer Dose, können sie schimmeln. Ich habe sie bisher im Ofen etwas nachtrocknen lassen, das kostet aber eine Menge Strom. Da eignet sich ein Dörrautomat besser.

Lebensmittel für den Menschen dörren

Natürlich kann man den Dörrautomaten nicht nur für Hunde nutzen. Auch für uns kann man eine Menge leckerer Snacks darin machen. Beispielsweise kann man Obst darin trocknen und so leckere und gesunde Obst-Chips herstellen. Besonders gut eignen sich Äpfel, Bananen, Kiwis. Aber auch Erdbeeren, Pflaumen, Birnen oder andere Obstsorten sind möglich. Obst sollte man bei 50 – 60 Grad dörren. Die Zeit variiert je nach Obst. Während Apfelscheiben bereits in etwas 6 – 7 Stunden trocken sind, benötigen Bananen etwas länger.

Und auch Gemüse kann man dörren. So zum Beispiel Pilze, Knoblauch, Paprika oder Zwiebel. Gedörrtes Gemüse kann man hinterher prima als Gewürz für Gerichte oder Suppen nutzen. Man kann auch eine eigene Gemüsebrühe herstellen, indem man verschiedene Gemüsesorten wie zum Beispiel Karotten, Knoblauch, Paprika, Liebstöckel, Majoran, … dörrt und hinterher alles zerkleinert. Solch ein Brühpulver ist gesund und hält sich in einem Glas wirklich lang. Auch Kartoffeln kann man sehr gut nutzen. Wenn man diese vorher mit etwas Öl bestreicht und würzt, kann man gesunde und natürliche Kartoffelchips herstellen. Gemüse sollte bei 50 – 55 Grad gedörrt werden. Die Zeiten hängen wieder von der Gemüsesorte und natürlich auch dem Dörrautomat ab.

Man kann für uns Menschen ebenfalls Fleisch dörren. Huhn, Pute oder Rindfleisch eignen sich sehr gut. Das Fleisch sollte gewaschen werden und für etwas Geschmack kann man es 20 Minuten vor dem Dörren in eine beliebige Marinade einlegen. Wie bei den Leckerlis für den Hund sollte man nun auch hier das Fleisch mindestens 7 Stunden bei 65 Grad dörren,

Je höher die Wattzahl, desto mehr Strom verbraucht der Dörrautomat, aber desto schneller sind die Lebensmittel gedörrt. Grundsätzlich ist bei Obst und Gemüse darauf zu achten, dass es bei schonender Gradzahl etwas länger gedörrt wird. Wenn man die Temperatur zu hoch setzt, gehen Nährstoffe verloren. Dörrt ihr ein Lebensmittel zum ersten Mal, dann behaltet es am besten tagsüber im Blick, damit ihr ein Gefühl dafür bekommt, wie viele Stunden es dörren muss.

Auch Kräuter können für Tee oder Gewürze getrocknet werden. Aber auch hier sollte die Gradzahl so gering wie möglich sein, damit das Aroma enthalten bleibt. Besonders gut eignen sich Pfefferminze, Salbei, Ingwer oder auch Kamille. Hat man also nicht genügend Platz um die Kräuter zum Trocknen tagelang aufzuhängen, kann man sie auch einfach im Dörrautomat trocken. Die Temperatur sollte aber nicht höher als 35 Grad sein und Kräuter sind natürlich auch in wesentlich kürzerer Zeit gedörrt, als Fleisch oder Obst.

Dörrfleisch richtig lagern

Egal ob man nun Leckereien für den Hund dörrt oder Nahrungsmittel für Menschen, bei der Lagerung sollte man darauf achten, dass das Obst, Gemüse, Fleisch, … wirklich trocken ist. Zur Lagerung eignen sich Schraubgläser oder Gläser mit Bügelverschluss. Natürlich könnt ihr das Dörrfleisch für eure Hunde aber auch in kleinen Stoffsäcken lagen.

Haltbar ist es dann dort wirklich eine ganze Weile. Da Laika ja aber recht oft belohnt wird, ist das Dörrfleisch bei uns ohnehin schnell verbraucht und auch Obst-Snacks verbrauchen Florian und ich zügig.

Lohnt sich ein Dörrautomat?

Lohnt sich die Anschaffung eines Dörrautomaten?

Wir sind wirklich froh, dass wir einen Dörrautomaten haben. Wir werden ihn definitiv auch in Zukunft regelmäßig nutzen. Der Dörrautomat von Arendo ist dabei eine absolute Empfehlung. Er dörrt zuverlässig, zügig, frisst nicht zu viel Strom und ist nicht zu groß. Also perfekt für kleinere Küchen.

Weiterhin fühle ich mich viel wohler, wenn ich Laika selbstgemachte Leckereien gebe. Ich weiß dann genau, wie die Snacks entstanden sind und wo ich sie gekauft habe. So unterstütze ich regionale Fleischer und kann mir sicher sein, dass keine Farbstoffe oder Chemie in den Snacks sind. Für uns hat sich die Anschaffung eines Dörrautomaten also absolut gelohnt.

Auf dem unten stehenden Bild seht ihr meine gedörrten Hähnchen-Leckerlis im Vergleich zu einem gekauften Hähnchen-Snack eines herkömmlichen Futtermittelherstellers. Laut Hersteller sind 100% luftgetrocknetes Hühnerfleisch enthalten. Allerdings hat der gekaufte Snack eine viel intensivere Farbe und ist weit über ein Jahr haltbar. Auf der Rückseite der Verpackung war dann zu sehen, dass neben dem Hühnerfleisch auch Glycerin enthalten ist. Dieser Stoff dient der Konservierung und als Weichmacher. Weiterhin werden Snacks so günstig in den Läden verkauft, dass man davon ausgehen kann, dass das Fleisch nicht aus Deutschland kommt, sondern aus Fleischabfällen besteht, die günstig importiert werden. Da dörre ich lieber Leckerlis selbst und kann mir sicher sein, dass Laika keine Zusatzstoffe und keine Chemie aufnimmt und ich weiß genau, woher das Fleisch kommt.

Vergleich: Links ein gekauftes Leckerli aus Hähnchen, rechts selbstgedörrte Leckerlis aus Hähnchen

Wir bedanken uns selbstverständlich ganz herzlich bei der AGILA Haustierversicherung für die Unterstützung bei diesem Beitrag.

Diesen Beitrag kannst du dir auch bei Pinterest merken.

72 Kommentare Gib deinen ab

  1. Fiona R. K. sagt:

    Ich finde dörren so klasse! Wollen auch bald damit anfangen. Der Beitrag ist dafür spitze!😍 Bisher liebt sie die Hühnchenstreifen von Rinti, die können wir ja aber dann hoffentlich bald selber machen.☺️ (@kleinermuensti.lotti)

    Gefällt 1 Person

  2. Vizslador _Bruno sagt:

    Uns ist gesunde Ernährung sehr wichtig und so ein Automat wäre klasse für uns! Wir würden für Bruno Hähnchenstreifen und Fisch dören. Fisch mag er besonders gerne.

    Gefällt 1 Person

    1. Maria sagt:

      Super informativer Blogeintrag und auch schöner Post bei Instagram! Danke dafür!

      Eine liebe Freundin von uns hat auch einen Dörrautomat und macht für Emma immer getrocknete Fische! Die haben wir in einer Box auf dem Schrank und Emma liieeebt die sehr. Das ist ihr absolutes Lieblingsleckerli! Wir hätten daher auch gerne einen eigenen Dörrautomat. 😉

      Liebe Grüße Emma, Chris und Maria (Instagram: emma.the.aussiedor)

      Gefällt 1 Person

  3. Malou.thehovawart sagt:

    Danke für den Blog Beitrag, er ist wirklich sehr informativ! Malou liebt Putenbrust 😍

    Gefällt 1 Person

  4. Christina sagt:

    Ich finde deinen Beitrag super. Du fasst alles genau zusammen! Nelly liebt gerade Hühnchen, Ente, Truthahn, Pferd oder Hirsch. Wir haben auch schon versucht Leckerlie selber zu machen doch fehlt und leider ein Dörrautomat.
    (@aussie_nelly_)

    Gefällt 1 Person

  5. Instagram: Sir.herzensfuchs sagt:

    Timmy liebt Hühnchen und Ente total 😍
    Ich habe auch schon selbst gedörrt aber im Ofen und deshalb wäre so ein Dörrautomat für uns wohl auch sehr praktisch. ☺️

    Gefällt 1 Person

  6. Julia W sagt:

    Ich finde dieses Thema super spannend und für mich ist es auch super wichtig, dass mein Labbi so natürlich wie möglich belohnt wird. Was da teilweise für Inhalsstoffe in fertigen Leckerlies zu finden ist finde ich total gruselig. Eindeutig Dinge die dort nicht reingehören. Ben frisst super gerne Obst und Gemüse und natürlich Fleisch. 😍 da wäre so ein Dörrautomat genau das richtige für uns 😊 Instagram: flauschi.labbi

    Liebe Grüße 🐾

    Gefällt 1 Person

  7. Celine Spall sagt:

    Ich würde das so gerne mal ausprobieren! Das hört sich so super an und man weiß immer was der Hund genau bekommt! Unsere Hündin liebt Obst und Gemüse aber auch Lachs findet sie super lecker !!
    Instagram: celine.spall

    Gefällt 1 Person

  8. Jenny sagt:

    Unser Labbi Alfi frisst eigentlich alles 😂 Am Liebsten aber mag er getrocknete Sprotten.

    Gefällt 1 Person

  9. Jenny sagt:

    Unser Labbi Alfi frisst eigentlich alles 😂 Am Liebsten aber mag er getrocknete Sprotten. (@fraudo_jen)

    Gefällt 1 Person

  10. Isabell sagt:

    Toller Beitrag!😍 Ich selbst wäre glaube niemals auf die Idee gekommen das selber zumachen.
    Am liebsten frisst Hugo alles was irgendwie nur mit getrocknetem Hühnchen zutun hat, zum Beispiel die Leckereien von Dr. Clauders wo um ein Stück Kiwi ein bisschen Hähnchenfleisch gewickelt und getrocknet wurde. Das könnte man dann also super easy selber machen.😍🐾

    Gefällt 1 Person

  11. julereads sagt:

    Wir barfen und die Hundeernährung ist etwas dass mir persönlich oft wichtiger ist als meine eigene 😅 bei Leckerlis achte ich auch sehr darauf, was drin steckt. Daher wäre ein Dörrautomat das perfekte für uns. So weiß ich zu 100% was drin steckt.
    Instagram: @herr_von_und_zu_baer

    Gefällt 1 Person

  12. Samira sagt:

    Logan könnte sowas echt gebrauchen. Er ist nämlich sehr empfindlich und verträgt viele Dinge nicht, daher wäre selbst dörren eine gute Alternative, die gesund und günstig wäre.
    Am liebsten mag er Pferd, Karotten und Banane, sowie Apfel. (Instagram: @zimt.wolf )

    Gefällt 1 Person

  13. Laura sagt:

    Ein ganz toller und vorallem informativer Beitrag! Denn die gesunde Ernährung steht ganz oben & durch den Dörrautomaten ist es so einfach, fernab von Zusatzstoffen, Leckerlis selbst zu machen und zu füttern! Wir sind begeistert 🙂 (@ljuba.thelab)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s