Die Erstausstattung für einen Welpen

[Werbung, Affiliate] Laika zog im Januar 2018 mit gerade einmal 10 Wochen bei uns ein. Sie ist unser erster Hund. Lang im Voraus hatten wir uns Gedanken über die Anschaffung, die Zeit, die Finanzierung und auch über die erste Ausstattung gemacht.

„Man bekommt immer den Hund, den man braucht.“

Wir fuhren Mitte Januar zu einem Züchter, der mir von einer guten Freundin empfohlen wurde. „Nur mal schauen“ hatten wir uns fest vorgenommen. Heute wüsste ich es besser. „Nur mal schauen“ klappt bei kleinen, tapsigen Welpen nicht. Laika war die Erste, die bei uns war. Nicht wir haben sie ausgesucht, sondern sie sich uns. Auf meinem Arm schlief sie direkt ein und schon war die Entscheidung gefallen. Dieser Hund wird bei uns einziehen. Vom ersten Besuch beim Züchter bis zum Tag des Einzuges vergingen gerade einmal 14 Tage.

Der erste Besuch beim Züchter

14 Tage um den Einzug zu planen, offene Fragen zu klären, sich über Stubenreinheit, erste Kommandos und Sozialisation zu belesen und Zubehör zu kaufen.

Und ja, ich gebe es zu: Mindestens so groß wie die Vorfreude war, war auch die Angst etwas zu vergessen oder falsch zu machen. Um euch den Einzug eines Welpens etwas zu erleichtern, habe ich nun diesen Beitrag geschrieben. Hier findet ihr unsere Empfehlungen, Tipps sowie eine Einkaufsliste, mit Dingen, die ihr für euer neues Familiemitglied benötigt.

Ausstattung

Dicht gefolgt von der Vorfreude, kam nämlich auch die Überforderung im Tierfachhandel. Spielzeug mit oder ohne Quietschie, Geschirr oder Halsband, Napf aus Edelstahl oder aus Keramik, welches Körbchen, welche Decke, welche Leckerlis?

Grundsätzlich muss jeder individuell für sich einige dieser Fragen klären, denn oftmals ist es reine Geschmacksache.

Anbei findet ihr eine PDF Datei mit den wichtigsten Sachen, die ein Welpe benötigt und, die man möglichst schon vor dem Einzug im Haus haben sollte. Weiterhin sind einige Produkte verlinkt, die wir euch aus vollster Überzeugung empfehlen können.

Natürlich gilt auch hier, dass einige Dinge ganz individuell entschieden werden müssen. Beispielsweise zieht nicht jeder Welpe an der Leine und benötigt demnach vielleicht auch kein Geschirr. Ist euch ein Geschirr lieber, so lohnt sich meiner Meinung nach in den ersten paar Monaten nicht die Anschaffung eines teuren Geschirres. Wir hatten anfangs für Laika günstige H-Geschirre. Als sie dann größer wurde und nicht mehr so schnell heraus gewachsen ist, kann ich AnnyX oder Dog Copenhagen empfehlen. Nicht zu empfehlen sind Norwegergeschirre. Diese schränken die Schultern ein und können zu Haltungsschäden führen.

Weiterhin empfehle ich für den Anfang ein günstiges Körbchen, das zur Welpengröße passt. Wir hatten für die Welpenzeit dieses in der Größe M. Zum Einen fühlen Welpen sich in Körbchen, die zu ihrer Körpergröße passen wohler, als in Körbchen für den ausgewachsenen Hund. Es ist einfach geschützter. Zum Anderen knabbern die meisten Welpen spätestens im Zahnwechsel die Körbchen an, sodass sich eine teure Anschaffung nicht lohnt. Achtet beim Kauf aber immer darauf, dass der Hund sich komplett ausgestreckt hinein legen kann. Ist der Hund aus dem Zahnwechsel und der „Knabber-Phase“ heraus gewachsen, kann man in ein hochwertiges Körbchen oder Bettchen investieren.

In die Liste aufgenommen habe ich auch eine Hundebox, welche natürlich für das Auto gedacht ist. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie ein Hund transportiert werden kann. Da muss jeder schauen, was zu sich und auch zum Auto passt. Wichtig ist nur, dass der Hund überhaupt gesichert ist. Für den Transport vom Züchter nach Hause empfehle ich, den Hund einfach im Fußraum beim Beifahrer mit fahren zu lassen und ihn beruhigend zu streicheln.

Die Fahrt vom Züchter nach Hause

Eine weitere Empfehlung, die nicht auf der Liste steht ist ein Kennel für daheim. Wir hatten in Laikas Welpenzeit diesen. Eine Anschaffung, die sich wirklich lohnt. Der Kennel wird mit Leckerchen positiv aufgebaut und in der Nacht findet der Hund dort auch mit geschlossener Tür Ruhe. Stellt den Kennel also neben euer Bett. Wenn der Hund in der Nacht muss, wird er sich melden und ihr könnt direkt mit ihm raus gehen. Habt ihr keine Box für die Nacht, dauert die Stubenreinheit etwas länger, da der Hund nachts unbemerkt aufstehen kann.

Laika in ihrem Kennel im Schlafzimmer

Auch Ruhetraining lässt sich super damit üben. Der Kennel ist allerdings nicht dazu gedacht, um den Hund zur Strafe darin einzusperren oder um ihn darin allein zu lassen und das Haus für mehrere Stunden zu verlassen!

Das waren erst einmal unsere Tipps bezüglich der Erstaustattung für einen Welpen. Ich hoffe, ich konnte euch damit einige Bedenken nehmen und ihr findet euch etwas besser im „Dschungel“ des Tierfachgeschäftes zurecht.

Ansonsten kann ich euch einfach nur raten, auf euer Bauchgefühl zu hören und, auch wenn es anstrengend werden wird, die Welpenzeit zu genießen, denn sie geht so schnell vorbei.

Professionelle Welpenfotos von Laika von Fotografie Tina Bauer