DIY für Hunde – Backmatten Leckerlis

[Werbung, Affiliate] Oftmals sind Leckerlis aus dem Handel voll mit Farbstoffen, Chemie und sonstigen Zusätzen. Noch dazu sind sie voller Kohlenhydrate. Also wirklich nicht die beste Mischung für einen Hund.

Eine prima Alternative sind selbstgemachte Leckerlis aus Backmatten. Sie sind ohne Zusätze, aus frischen Zutaten und halten auch ein Weilchen. Hier erkläre ich, wie´s geht und was unser absolutes Lieblingsrezept ist.

Natürlich benötigt man für die Herstellung erst einmal eine Backmatte. Diese besteht aus Silikon. Sie gibt es von vielen verschiedenen Anbietern und auch in vielen verschiedenen Formen. Ich nutze am liebsten 1cm Kugelmatten.

Achtung! Bei der Produktion der Silikon-Backmatten werden schädliche Stoffe genutzt. Daher müssen die Backmatten vor dem ersten Gebrauch getempert werden. Dazu müssen sie bei 200 Grad 4 Stunden lang im Ofen erhitzt werden. Erst dann gelten sie nicht mehr als gesundheitsschädlich. Enthält die Backmatte noch schädliche Stoffe, so entsteht beim Tempern ein unangenehmer Geruch und viel Qualm. Die Küche sollte also unbedingt gut gelüftet werden und weder Hund noch Mensch sollten sich in der Zeit in der Küche aufhalten. Weiterhin empfiehlt es sich auch, die Backmatten vor dem Tempern im Geschirrspüler zu reinigen. Beim Kauf von günstigen Backmatten muss dieser Schritt definitiv durchgeführt werden.

Um diesen Schritt zu sparen, nutze ich Backmatten, die bereits getempert sind. Sie sind etwas teurer, allerdings habe ich dann weniger Aufwand. Ich nutze die 1 cm Kugelmatten von Collory.

Wer ganz sicher gehen möchte, der kann diese natürlich auch vorsichtshalber tempern.

Rezept

Kommen wir nun zu unserem absoluten Lieblingsrezept. Es ist super einfach, gelingt immer und Laika würde für diese Leckerlis fast alles tun.

Ihr braucht eine Backmatte und einen Teigschaber. Ansonsten benötigt ihr für eine komplette Backmatte:

  • 3 Eier
  • 80g Parmesan

Die beiden Zutaten miteinander vermischen, sodass ein flüssiger Teig entsteht. Anschließend den Teig auf die Backmatte gießen und mit dem Teigschaber in die Löcher streichen, sodass der komplette Teig auf die Löcher verteilt ist.

Den Ofen (Umluft) auf 180 Grad vorheizen und die Leckerlis anschließend 20 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Hierbei sollte man die Leckerlis immer im Auge behalten, damit sie nicht zu dunkel werden und gegebenenfalls die Temperatur etwas herunter drehen.

Um die Leckerlis nun länger haltbar zu machen, kann man sie bei 50 Grad für 1,5 Stunden im Ofen lassen und einen Holzlöffel in die Ofentür klemmen. So trocknen die Leckerlis besser. Dafür kann auch ein Dörrautomat genutzt werden. An heißen Sommertagen lege ich sie auch gern den ganzen Nachmittag zum Trocknen in die Sonne.

Zur Aufbewahrung kann eine Leckerlidose, ein Glas oder eine Papiertüte genutzt werden. Ich nutze ein Glas und lasse dieses immer noch ein paar Tage nach dem Backen offen stehen, damit die Restfeuchtigkeit verfliegt und die Leckerlis nicht schimmeln.

Es gibt im Übrigen auch eine große Facebookgruppe, in der es viele weitere, tolle Rezeptvorschläge gibt. Diese findet ihr hier.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Backen, gutes Gelingen und guten Appetit für die Fellnasen!

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s