Ruhetraining

Laika war schon immer ein sehr wilder und unruhiger Hund. Da sie unser erster Hund ist, dachten wir lange, dass sich diese Unruhe einfach im Alter legt. Wir haben natürlich die Ruhe geübt, aber trotzdem war es oft nicht möglich sich entspannt in ein Restaurant zu setzen. Auch in der Wohnung lief sie uns oft hinterher und hatte Mühe zur Ruhe zu kommen, wenn Besuch da war.

Wenn sie lag, dann am Liebsten im Flur. Wir dachten zuerst, dass es vielleicht einfach an dem Körbchen liegt, bis uns auffiel, dass es der Platz ist, wo sie alles unter Kontrolle und uns stets im Blick hat.

So wurde also zunächst ihr Liegeplatz tagsüber geändert. Ich nahm eine kuschelige Hundedecke und legte sie in eine ruhige Ecke. Wir wählten einen Platz neben der Couch, wo sie nicht all zu viel sehen kann.

Dann begannen wir dem Aufbau des Kommandos „Decke“, indem wir sie immer wieder auf diesen Platz schickten. Sobald sie lag, wurde sie ignoriert. Denn sie soll ja von allein zur Ruhe kommen. Auch auf Fiepen oder Quietschen gingen wir gar nicht ein. Stand sie auf und versuchte den Platz zu wechseln, wurde sie freundlich aber bestimmend mit dem Kommando „Decke“ zurück geschickt.

Nach etwa 3 Tagen hatte sie begriffen, dass sie sich auf das Kommando auf die Decke legen soll und liegen bleiben soll. Es hat weitere 3 Tage gedauert, bis sie nach Spaziergängen von allein sich dort hin gelegt hat und eingeschlafen ist.

Als die Ruhe dann zu Hause problemlos klappte, haben wir uns Freunde eingeladen. Auch da wurde sie konsequent auf die Decke zurück geschickt, wenn sie aufgestanden ist.

Wir haben das Ganze dann mit der Zeit gesteigert und die Decke mitgenommen, wenn wir irgendwo zu Besuch eingeladen waren. So lag Laika beispielsweise an Weihnachten ganz entspannt auf ihrer Decke und döste vor sich hin, während wir bei meinen Schwiegereltern die Weihnachtsgeschenke ausgepackt haben. Auch wenn wir in ein Restaurant gehen, nehmen wir die Decke mit und auf das Kommando legt sie sich hin und kommt zur Ruhe. Das ist ein Zustand, der vor 3 Monaten noch völlig undenkbar gewesen wäre.

Erst vor wenigen Tagen waren wir bei einer guten Freundin und ihren beiden Hunden zu Besuch. Mit dem 2-jährigen Bobtailmischling spielt Laika sehr gern und auch sehr wild. Trotzdem kam sie mit dem Deckenkommando zur Ruhe und schlief nach einiger Zeit und trotz der anderen beiden Hunde ein.

Mittlerweile liegt bei uns an der Stelle der Decke ein richtiges Körbchen und die Decke liegt darin. Das Körbchen im Flur steht noch immer am alten Platz, da Laika nur in den Flur darf, wenn sie allein ist und dann dort auch einen Ruheplatz braucht. Allerdings wechselt sie ihren Platz sofort auf die Decke, wenn wir nach Hause kommen.

Natürlich muss sie nicht den ganzen Tag dort liegen, zum Spielen darf sie sich in der Wohnung frei bewegen und sie darf auch auf Erlaubnis mal mit uns auf der Couch liegen. Wichtig ist nur, dass sie einen festen Ruheplatz hat, auf dem auch mal ruhig liegen bleiben kann und zur Ruhe kommt.


Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s